Auflastung 69 P

Forum der Dynamic 69 P Fahrer
Antworten
ernesto
Beiträge: 20
Registriert: 15.01.2019, 22:48

Auflastung 69 P

Beitrag von ernesto » 30.01.2019, 22:53

Hallo,
bin ja neu hier und bekomme im Mai meinen 69 P.
Mit allen Einbauten und Extras komme ich jetzt wohl so auf die 3300 Kg. Da wären dann meine Frau, unsere wahrscheinlich reichhaltige Küchenausrüstung, persönliche Ausrüstung, Bücher, Werkzeug Getränke, zusätzlicher Gaskocher, Tische Stühle, Fahrrad usw. nicht mit 200 kg abgedeckt, es steht also wahrscheinlich eine Auflastung an.
Da ich auf dem europäischen bzw. deutschen Wohnmobilmarkt überhaupt keine Erfahrungen habe (war jahrelang im australischen Outback unterwegs), frage ich mich jetzt, was eine Auflastung so mit sich bringt und was alles gemacht bzw. bedacht werden muß. Ich habe noch einen guten alten FS von 1968, daran sollte es nicht scheitern.
Was käme auf mich zu?
stärkere Federn (von Luftfedern ist hier die Rede)?
TÜV?
Eintragung in de KFZ Brief
irgendwelche anderen Umbauten?
Würde Palmo das machen, da das Fahrzeug noch in der Bestellphase ist?=
Was gibt es für Erfahrungen mit der Auflastung hier im Forum?
Für Ratschläge und Informationen wäre ich sehr dankbar?
Falls jemand über Australien spez. fürs Outback Infos brauchen sollte, damit kann ich reichlich dienen, auch wenn Down Under sehr weit weg ist - ist aber außerordentlich interessant und sehens- und erlebenswert.
Ciao
Michael

Benutzeravatar
mkleim
Beiträge: 553
Registriert: 04.05.2017, 15:40

Re: Auflastung 69 P

Beitrag von mkleim » 01.02.2019, 19:34

Hallo,
ich denke ZLF wäre der erste Schritt.
Beim Kauf sich versichern das die auch für Auflastung sind. Ich glaube das können die meisten, aber vielleicht nicht alle.
Mich hatte der TÜV Prüfer gefragt, aber ich wolle (noch) keine Auflastung.

Dann kommt als nächstes die StVO. Mit Gewicht über 3,5 t gelten andere Regeln als beim PKW.

Höchstgeschwindigkeit und so.
Kommt auch darauf an, wie viel du auflasten willst. Bis 3,8t ist es noch nicht so wild mit den Regeln (außer in Ö), aber ab 4,2t oder so wird es schon spannender.

Bei der Versicherung hätte ich auch keine Ahnung, aber da dann einfach Fragen. Die wissen es bestimmt.

Schaffst du es zum Forentreffen?
Dann würde ich gerne reichlich Bilder sehen:)

Gruß
Micha

Niesfisch18
Beiträge: 53
Registriert: 06.03.2018, 10:53

Re: Auflastung 69 P

Beitrag von Niesfisch18 » 02.02.2019, 17:01

Hallo,
wir haben einen 69P von 2018.Letztes Jahr war ich vor Urlaubsantritt mit dem XGO auf der Waage. Ohne Personen ,vollgetankt und 20 Liter Wasser aufgefüllt, 1x11Kg Gasflasche (Stahl),2 Stühle + Tisch , eine Liege,Holzkohlengrill. Desweiteren 2 Minifahrräder, mobile Sat-Anlage und Sachen. Der Kühlschrank war leer und ca. 6Liter Getränke mit an Bord. Insgesamt hatte der 69P dann ein Gewicht von 3230 Kg. Ich würde an deiner Stelle erst mal das tatsächliche Gewicht von dem Fahrzeug ermitteln, denn eine Auflastung bringt auch viele Nachteile mit sich. Wir haben noch keine ZLF verbaut, wird aber sicher passieren. Der XGO mit seinen 7,35 Meter Länge fährt sich schwammig.
Gruß
Bernd

ernesto
Beiträge: 20
Registriert: 15.01.2019, 22:48

Re: Auflastung 69 P

Beitrag von ernesto » 02.02.2019, 22:19

hallo Micha und Bernd,
danke für Eure Infos.
Ich werde dann mal sehen, wieviel Gewicht ich zusammenbekomme.
Wir haben eine Solaranlage auf dem Dach, eine stärkere/schwerere Batterie, keine Sat-Anlage mit TV, keinen Fahrradgepäckträger und keine Fahrräder, dafür einen Backofen plus ein Reserverad (eine wichtige und notwendige Erfahrung aus Australien). Also müsste ich dann auch auf die 3200 kg kommen, das sollte dann wohl reichen.
Ciao
Michael

ernesto
Beiträge: 20
Registriert: 15.01.2019, 22:48

Re: Auflastung 69 P

Beitrag von ernesto » 17.09.2019, 22:22

hallo,
Freitag geht es los zu unser Frankreichrundfahrt und heute habe ich unseren 69 P gewogen.
Tank 1/4 voll, Wasser 3/4, Toilette leer, ich als Fahrer, 1 Klappfahrrad 20", Tische, Stühle, Extragaskocher, Extraküchenschrank, eingerichtete Küche mit Geschirr, Werkzeug, Reserverad usw.:
nur noch persönliche Sachen und den Kühlschrank voll. Gewicht auf der Waage: 3340 Kg., Glück gehabt. :lol:
Damit entfällt die "drohende" Auflastung. :lol:
Wo gewogen?
Bei der Müllverwertung (Nehlsen an der Mülldeponie) in Bremen. Dort fährt man mit vollem Auto auf die Waage, lädt ab und fährt wieder leer auf die Waage, Differenz in Kg wird bezahlt.
Für mich ein Beitrag in die dortige Kaffeekasse.
ciao
Michael

Niesfisch18
Beiträge: 53
Registriert: 06.03.2018, 10:53

Re: Auflastung 69 P

Beitrag von Niesfisch18 » 18.09.2019, 06:11

Hallo,
schönen Urlaub mit den "Neuen".

Gruß
Bernd

benderwarstein
Beiträge: 2
Registriert: 22.08.2019, 09:22

Re: Auflastung 69 P

Beitrag von benderwarstein » 18.09.2019, 10:40

Hallo,
Wir haben seit 4 Wochen den 69P Plus und und liegen bei 3460kg! (1740kg Achslast auf der Hinterachse)
Vollgetankt, Wasser ca. 30ltr, 2 Personen, das nötigste an Lebensmitteln,1 Gasflasche, Bekleidung, u.s.w.
Noch keine E-bikes und den restlichen Krimskrams mit dabei!
Ich habe unseren deshalb letzte Woche auf 3850kg (2060kg Achslast hinten) aufgelastet.
Zusatzluftfedern von Goldschmitt ca. 379,- (selbst eingebaut in ca. 2 Std)
Eintragung beim Tüv 100,-
Zulassungsstelle 10,-

Jetzt kann ich auch beruhigt mal ins Ausland fahren und das Fahrgefühl ist duch die Luftfedern auch deutlich besser geworden!

Gruß
Manfred

Antworten