Wohnmobil für Anfänger (2014)

Wo wir waren, wo wir hinwollen, wie es war.
Antworten
beluga
Beiträge: 120
Registriert: 27.08.2017, 16:49

Wohnmobil für Anfänger (2014)

Beitrag von beluga » 01.03.2018, 14:31

Wohnmobil für Anfänger
Wenn man seinen Partner für das Reisen mit dem Wohnmobil begeistern will Muss man ihn langsam an das Thema heranführen. Einfach mal bei einem Händler anhalten oder auf eine Freizeitmesse gehen. Dann bekommt man Anhaltspunkte was geht. Wenn das Interesse geweckt ist als nächstes Mal schauen wer günstig Fahrzeuge vermietet. Ist man nicht an die Ferien gebunden bekommt man günstige Pakete für einen Urlaub. Oft sind Km Pakete incl. Wenn 14 Tage oder 3 Wochen gebucht werden. Daher ist es empfehlenswert sich über die Strecke im Klaren zu sein. Km nachzahlen kann teuer werden. Frühbucher bekommen oft noch zusätzlichen Rabat. Im Mai 2014 war es soweit. Ein Bürstner Teilintegrierter mit Einzelbetten war gebucht. 10 Tage nach Südschweden.
Am Tag der Übergabe Ist es Angebracht in aller Ruhe den Einweisungen der Vermieter zu folgen. Das nimmt schnell eine Std. in Anspruch. Wir bekamen ein neues Wohnmobil welches seit einem Jahr auf seine erste große Fahrt gewartet hatte. Nach einem Km ging die Motorstörungslampe an. Ich fuhr dann Zurück. Erst die Fachleute bei FIAT konnten durch Tausch eines Steuerkabels die Störung zu beseitigen. Zuhause alles einpacken und dann los.
Wir haben eine Tagesüberfahrt von Rostock nach Trelleborg gebucht. Dort angekommen wie immer durch die Stadt zum BANKOMAT Schwedenkronen besorgen. Anschließend an der Südküste entlang bis Karlshamn und dann nach Norden. Auf dem Parkplatz Brösarps Backar haben wir die erste Nacht verbracht. Da steht man so gut dass wir gleich die Markise ausgefahren haben. Bei schönem Wetter haben wir den Aufenthalt genossen. Ernüchterung am nächsten Morgen. Die Wasserpumpe verweigert ihren Dienst. Fehlersuche Ergebnislos. Sicherung intakt. Anruf beim Vermieter zum Bürstner Vertragspartner 2 Std. Fahrt zurück. Keine Reparatur auf Garantie, aber sofort gegen Bar. Mittags ist alles erledigt und die Fahrt geht weiter. Wir fahren nach Malmö um die Öresundbrücke zu erkunden. Dies erweist sich als Schwierig. Das Infocenter ist geschlossen. Offensichtlich ist die Brücke selbstverständlich und im Alltag angekommen. Schließlich finden wir einen Parkplatz in einem Wohngebiet mit Blick auf die Brücke. Nach der Mittagspause fahren wir nach Höör auf den Campingplatz Jägersbo. Direkt am Wasser und in der Nähe des Tierparkes in dem ausschließlich Heimische Tiere zu sehen sind.
Auf dem Weg nach Trollhättan können wir unsre Sammlung von Fotos mit Warnhinweisen um Wildschweine, Gänse, Pferde, Radfahrer ergänzen. In Trollhättan kommen wir oberhalb der Schleusen zu stehen. Hier hat sich ein informeller Stellplatz gebildet. Von dort kann man Die Schleusen sowie das SAAB Museum besichtigen. Hier findet sich die vollständige Sammlung des Automobilbaus von Saab. Nebenan befindet sich das Innovatum Science Center. Ob das interessant ist Muss jeder für sich entscheiden. Zu mindestens die Reliefs der Schleusen sind sehenswert.
Die weitere Fahrt führte uns in das Glasreich nach Kosta. Hier kann man zu bestimmten Zeiten den Glasbläsern bei der Arbeit zuschauen. Im Werksverkauf kann man dann die Produkte erwerben. Bewirtung und Outlet Stores runden das Angebot ab. An Schlossruinen vorbei fuhren wir zum Grönasen Elch Park. Die Elche leben hier in einem großen Freigelände. Da ist es schon ein Glücksfall die Riesen zu sehen. Nach dem Rundgang findet sich ein kleineres Gehege in dem man die Elche aus nächster Nähe beobachten kann. Lebensgroße Dioramen runde die lohnenswerte Ausstellung ab.
Über Emmaboda fuhren wir nach Kalmar. Am Jachthafen hinter dem Bahnhof befindet sich ein Wohnmobilstellplatz mit Strom. Die Touristinfo bewirtschaftet den Platz und gibt beim Bezahlen den Code für das Servicegebäude. Wenn Geschlossen, die Nachbarn fragen und am nächsten Tag bezahlen. In der Nähe befinden sich ein Park mit dem Schloss sowie die Altstadt und der Hafen. Am nächsten Tag fuhren wir nach Karlskrona das auf jeden Fall sehenswert ist. An der Küste Lang fuhren wir nach Smygehuk hier ist der südlichste Punkt Schwedens. Sehr saubere kostenlose Toiletten runden das lohnenswerte Touristische Angebot ab. Wir sind dann über die Öresundbrücke und Gedser- Rostock zurückgefahren. Da wir die vereinbarten Kilometer überschritten und schon ein Angebotspreis vereinbart hatten blieben wir auf den Kosten für die Wasserpumpe sitzen. Der Gedanke an ein eigens Wohnmobil wurde bewusst. Aber die Form des Fahrzeuges war eine Erfahrung. Die kleine Stufe im Boden hat mir einige Mal Probleme gemacht. Die Freiheit mit einem Wohnmobil zu Reisen war aber Infiziert.
Zuletzt geändert von beluga am 02.03.2018, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.

Schrauber66
Beiträge: 345
Registriert: 15.10.2017, 15:12

Re: Wohnmobil für Anfänger (2014)

Beitrag von Schrauber66 » 01.03.2018, 15:42

Schöner und hilfreicher Beitrag.
Aber, das ihr auf den Kosten für die Wasserpumpe "sitzen" geblieben seit, ist schon verwunderlich.
War doch ein Mangel des Fahrzeugs und hatte nicht mit den gefahrenen Km zu tuen. :shock:
Logik bringt dich von A nach B
Deine Phantasie bringt dich überall hin.

Albert Einstein

beluga
Beiträge: 120
Registriert: 27.08.2017, 16:49

Re: Wohnmobil für Anfänger (2014)

Beitrag von beluga » 01.03.2018, 16:10

Naja hatte ja wie gesagt mehr Km. allerdings auch einen Umweg wegen der Reparatur.
Da haben wir das eine mit dem Anderen verrechnet. Den halben Urlaubstag und die Aufregung ersetzt dir auch keiner.

ronaldLUB
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2019, 11:57

Wohnmobil fur Anfanger 2014

Beitrag von ronaldLUB » 14.04.2019, 01:45

..und wenn Du mit der Baghi fahren willst, nimm Speichen mit...

Wo solls denn eigentlich hingehen?

###

Antworten