Mit dem Womo in Schweden

Wo wir waren, wo wir hinwollen, wie es war.
Antworten
beluga
Beiträge: 209
Registriert: 27.08.2017, 18:49

Mit dem Womo in Schweden

Beitrag von beluga »

Individualreisen in Aussergewöhnlichen Zeiten.
Wir sind den Sommer ganz ausführlich durch Schweden gefahren.
Meist haben wir auf öffentlichen Rastplätzen gestandenden. Möglichst ohne LKW oder mit seperaten Bereichen. Vor allem Kühl LKW können die Nachtruhe Verderben. Wenn wir am Vormittag nach der ersten Reinigung auf die Toilette gingen hatten wir auch saubere und desinfizierte WC`s.An den meisten findet man Latrinen zum entsorgen. Trinkwasser gibt es nicht überall.Einmal haben wir auf einem Rastplatz vor einem Fiskecamp gestanden. Die Toilette ud der Rp waren von Vegwerket. Allerdings nur Bus und LKW zugelassen. Morgens um 8.00 hat uns die Pächterin angeflaumt. Aber an Tankstellen kann man mindestens einen Kanister zum Kochen Füllen. Campingplätze waren wie wohl auch in Deutschland überfüllt. Ansonsten kann man an Marinas und am Götakanal an mehreren Stellen Stehen. Die Gebühr von < 20 Euro incl. Strom ist angemessen. Die Dt. Discounter LIDL bietet die gelegenheit preiswert und unkompliziert die Voräte zu ergänzen. Auch Dt. Bier mit 3,5 V sixpack 5 Euro +Pfand ist ok. Falscparken oder Geschwindigkeitsübertretungen sollte man vermeiden. 1Min Parkzeitüberschreitung kostet 40 Euro und wir bei nicht bezahlen durch ein Anwaltsbüro auf 100 Euro erhöht. Deutsche Gasflaschen kann man überall für zw. 20 + §0 Euro für 11 Liter füllen. Für das skandinavische Buffet an der Grube in Falun haben wir einen Umweg gemacht. Pizza auf Sollerön bei Mora und in Kiruna. 1x. Dazu in Arvidsjaur, Dagens in einem kleinen Cafe`. Für 10 Euro Hauptgericht mit Salat, Brot und Butter sowie Kaffee.
In Älmhult waren wir bei IKEA zu Mittag die akzeptieren sogar die Dt. Famelycard.

Antworten