Vermietung von Wohnmobilen.

Hier wird über Versicherungen, die Agenturen und die Bedingungen dazu diskutiert
Antworten
beluga
Beiträge: 114
Registriert: 27.08.2017, 16:49

Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von beluga » 13.05.2019, 04:08

Hallo ihr Lieben,
Wer mit dem Gedanken spielt sein geliebtes Wohnmobil privat zu vermieten sollte folgendes Wissen: Bundesweit sind Womos und Transporter angemietet worden. Nach der Mietdauer wurden diese aber nicht zurückgebracht. Die Fahrzeuge wurden mit gefälschten Papieren angemietet und dann im Internet weiterverkauft. Der Käufer handelt im guten Glauben und darf das Auto behalten. Da es sich um eine Unterschlagung und nicht um einen Diebstahl handelt muß die Versicherung nicht bezahlen.
Ausserdem gebe ich folgendes zu bedenken: Die Lebensdauer verkürzt sich durch die häufigere Nutzung.Das Verhalten des Mieters muß nicht mit meinen Vorstellungen von einem pfleglichen Umgang übereinstimmen.Sicherheitsrelevante Schäden am Fahrzeug können entstehen. Man muß alle privaten Dinge Aus- und Einräumen. Zuletzt: Hausstaubmilbe, Läuse und Krätze und Wanzen sind auf dem Vormarsch. Das ist keine frage der Sauberkeit. Die finden sich häufig in Luxus Hotels. Von dort bringt man sie sich dann nach Hause. Wir sind jedenfalls froh unsre eigenen Betten dabei zu haben. Da wir sehr viel selbst unterwegs sind stellt sich die Frage nach einer Vermietung erst gar nicht.
Allzeit Gute Fahrt
Ulli

tonreg
Beiträge: 128
Registriert: 28.09.2017, 13:35

Re: Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von tonreg » 13.05.2019, 23:14

Hallo,
Vermieten?
Das käme für uns niemals in Frage!
Bisher haben wir es noch nicht einmal an die Kinder ausgeliehen, obwohl wir uns das vorstellen können. Aber ich glaube, auch die Kinder wissen, wie sehr das Womo unser persönliches Reich ist.
Wr nehmen gerne mal ein Kind oder ein oder zwei Enkelkinder mit. Das ist eigentlich sehr schön.
Es darf aber auch nicht zu eng werden, da merkt man inzwischen unser Alter..
Zur Zeit machen wir vier Wochen Urlaub an Dänemarks Westküste. Weil wir das zwei Wochen zusammen mit unserer Jüngsten und ihrem Baby machen wolltn, haben wir für diese zwei Wochen in der Mitte des Urlaubs ein Haus 300 m von der Küste entfernt gemietet, das gefällt uns so, es ist herrlich!
Genügend Platz für alle und eine Woche vorher und nachher Zeit im Womo für uns.
Aber vermieten?
Never ever!

Gruß Gernot

beluga
Beiträge: 114
Registriert: 27.08.2017, 16:49

Re: Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von beluga » 13.05.2019, 23:24

Hallo Gernot,
Da liegen wir auf gleicher Welle, Wir haben letztes Jahr für meinen Sohn und die beiden Enkel das Womo 1 Woche an einen Badesee gestellt. Da haben wir sie an das Thema heran geführt. aber ich würde auch nicht mit Freunden zu 4 in einem Fahrzeug Urlaub machen. mit einem 2. Womo fühlt sich schon anders an.
Gruß Uli

Benutzeravatar
mkleim
Beiträge: 523
Registriert: 04.05.2017, 15:40

Re: Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von mkleim » 14.05.2019, 17:51

Hi Jungs,
vermieten kann ich mir schon vorstellen.

Aber nicht mit meinem Wohnmobil :D
Man könnte sich ja fast überlegen eins anzuschaffen um es zu vermieten. Läuft im Moment glaube ich ganz gut.
Bin da bei euch: Ich habe mir mein WoMo nicht angeschafft damit andere in meine Matratze pup...
UNd wenn doch, dann sollen es meine Freunde sein!
Gruß
Micha

beluga
Beiträge: 114
Registriert: 27.08.2017, 16:49

Re: Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von beluga » 14.05.2019, 18:59

Hallo ihr Lieben,
Hier noch einmal mein eigentliches Anliegen:
Wer mit dem Gedanken spielt sein geliebtes Wohnmobil privat zu vermieten sollte folgendes Wissen: Bundesweit sind Womos und Transporter angemietet worden. Nach der Mietdauer wurden diese aber nicht zurückgebracht. Die Fahrzeuge wurden mit gefälschten Papieren angemietet und dann im Internet weiterverkauft. Der Käufer handelt im guten Glauben und darf das Auto behalten. Da es sich um eine Unterschlagung und nicht um einen Diebstahl handelt muß die Versicherung nicht bezahlen. Das ist natürlich unabhängig ob das Fahrzeug privat genutzt oder zur Vermietung vorgehalten wird. Passt auf euch auf und bleibt wachsam!
Uli

Benutzeravatar
mkleim
Beiträge: 523
Registriert: 04.05.2017, 15:40

Re: Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von mkleim » 14.05.2019, 19:30

Hi Ulli,
das stimmt so nicht ganz.
Grundsätzlich kann man an gestohlenen Sachen kein Eigentum erwerben, auch wenn man da in gutem Glauben gehandelt hat.
Fakt ist, einer ist der Arsch hinterher. Und sei es mal egal wer das ist.

Natürlich ist da immer ein Risiko, aber ist das nicht bei allem so?
Und aufpassen muss man immer!

Gruß
Micha

beluga
Beiträge: 114
Registriert: 27.08.2017, 16:49

Re: Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von beluga » 14.05.2019, 21:19

Lieber Micha,
Da irrst du aber gewaltig, Du hast dem Täter ja selbst den Schlüssel und die Papiere gegeben. Das ist kein Diebstahl sondern eine Unterschlagung und die ist nicht durch die Versicherung gedeckt. Ein Opfer in Süddeutschland zahlt für ein Womo das der Käufer in Kiel behalten durfte. Und ein Anderer hat sein Wohnmobil in Holland für 13.000 Euro zurückgekauft. Weil der Käufer Schwierigkeiten bei der Abmeldung hatte. Google mal Wohnmobil Unterschlagung bzw. Veruntreuung. Die Ergo zb. bietet eine spezielle Versicherung an.
Uli

Benutzeravatar
mkleim
Beiträge: 523
Registriert: 04.05.2017, 15:40

Re: Vermietung von Wohnmobilen.

Beitrag von mkleim » 15.05.2019, 07:56

Hi Ulli,
lustige Sache ist das.
Jetzt habe ich mich durch ein paar neuere Urteile gewühlt und du hast Recht.
Sehr spannend und ein paar Begründungen darin finde ich ziemlich fragwürdig, aber es wurde so entschieden.

Da wird es bestimmt demnächst noch einige Urteile geben, da die jetzige Rechtsprechung in der Tat ein Freibrief für Betrüger ist.
Mit der Lage wird es ihnen sehr leicht gemacht und die Versicherungen sind fein raus.

Auch spannend war, das sogar die Zulassungsstelle die Fälschungen nicht erkannt hat, obwohl in Teil I und Teil II Widersprüche waren.
Das Gericht berief sich im Urteil sogar darauf, das es dann ein normaler Käufer auch nicht kann.

Katastrophal!!!

Ich denke, da wird es noch Entwicklungen geben, aber man sollte dann in der Tat sein Wohnmobil auch gegen Unterschlagung versichern.
Wieso wurde das Wohnmobil eigentlich nicht als gestohlen gemeldet. Dann wäre es doch auch Diebstahl gewesen?

Alles ein wenig fragwürdig von unseren Gerichten, aber wir vermieten ja eh nicht :D

Gruß
Micha

Antworten